Linda in Neuseeland

9,5 Monate voller Erlebnisse

 
28April
2015

die Zeit rennt...

weniger und weniger Tage bleiben mir jetzt noch...

die letzten tage habe ich die zugfahrt von christchurch nach greymouth gemacht, welche wirklich ziemlich schoen war. von greymouth ging es dann nochmal für einen kleinen eher unfreiwilligen stop nach motueka und am nächsten tag dann mit dem bus nach picton und mit der fähre rüber nach wellington, zurück auf die nordinsel.

dort habe icb den abend dann noch einen sehr guten burger in einer sehr alternativ angehauchten location gegessen zusammen mit einem anderen mädel, das ich auf der fähre kennengelernt habe :)

am nächsten tag ging es dann auch direkt weiter nach new plymouth, wo ich eigentlich vor hatte, nen vulkan zu besteigen, aber aufgrund des wetters und der kosten bin ich dann lieber anderweitig durch die gegend gewandert :D heute bin ich zu einer tollen fußgängerbrücke gelaufen, die aussieht, wie ein fischskelett :) 

und es geht dann heut weiter mit dem bus nach auckland...abends komme ich an und dann habe ich auch nur noch einen tag dort, um alles zu organisieren, bankkonto schließen usw...tja und dann den morgen danach, abflug :)

 

23April
2015

Routeburn Track und Wiedertreffen in Queenstown

Hallo ihr Lieben!

Die letzten Tage habe ich wieder viel unternommen. Ich hatte 3 Tage in Queenstown verbracht. Die Berge dort verschneit und schoen. Ich habe dort Berge erklommen, was so ziemlich das haerteste ueberhaupt fuer mich war. Ben Loman hiess der Track und es war sooooo anstrengend!! Aber die Aussicht glich die ganzen Anstrengungen wieder aus.
Ich war ein wenig feiern und habe unglaublich viele aus Blenheim von der Arbeit zufaellig wieder getroffen. Im Grunde habe ich fast jeeeden wieder getroffen xD Das war echt cool!

Dann bin ich den Routeburn Track gelaufen. Bis auf den letzten Tag hatte ich auch sehr viel Glueck mit dem Wetter :) Un auch da waren die Aussichten wirklich den Aufwand wert. Ich bin froh, auch das noch gemacht zu haben und befinde mich jetzt wieder in Christchurch, um dann morgen mit dem Trans Alpine, einem der schoensten Zugstrecken der Welt, zu befahren!

Ich versuche ein paar Fotos noch im Nachhinein hineinzupacken :)

Liebe Gruesse!!

14April
2015

Schnee im Fiordland

Langsam geht meine Zeit hier in Neuseeland vorüber. Trotzdem versuche ich die restliche Zeit natürlich so gut zu nutzen wie möglich...nur das Wetter macht mir einen leichten strich durcundh die rechnung. den kepler track werde ich vermutlich nicht mehr schaffen. ich wollte gestern immerhin einen 1-tagestrip dort machen, der schnee war für meine ,,ausrüstung" dann allerdings doch zu stark...daher war ich dann im Kino und habe mir wenugstens einen Film über das fiordland angesehen. es war wirklich uuunglaubich! so viel unberührte naturschönheit :).

heute habe ich dann eine bus- und bootstour zum und im Milford sound gemacht. es war wirklich richtig schön und ich hatte mwahnsinniges glück mit dem wetter. umso trauriger ist der verlust meiner fotoqualität...meine kamera hat letzte woche leider plötzlich den geist aufgegeben...daher gibt es ab jetzt nur noch handyfotos...naja, besser als nichts!

mir geht es weiterhin gut, es ist kalt hier geworden,es liegt schnee, was echt verrückt ist, weil ich letzte woche noch mit kurzer hose rumgerannt bin! die berge hier sehen jetzt teilweise so aus als hätte jemand puderzucker darauf verstreut, echt hübsch :)

Liebe Grüße 

 

11April
2015

Die Westküste :-)

Nachdem ein wenig Geld bei der Traubenernte verdient wurde, konnte es endlich zur Westküste der Südinsel gehen.

 

Zu meinem Glück hatte mein Traubenpickpartner Jan die selbe Idee und hat mich ein ziemlich langes Stück, nämlich letztendlich bis Invercargill, in seinem Auto mitgenommen. Von Blenheim ging es dann am 1. April los zunächst zu den Nelson Lakes und dann weiter nach Karamea, wo wir auf dem Weg auf einem netten freien Campingplatz mit Ententeich übernachtet haben. Dann ging es also nach Karamea, dem nördlichsten Ende der Westküste. Dort erwarteten uns zwei Aussichtsebenen und ein unendlich wirkender Strand + Sonnenuntergang. Dann ging es zum Oparara Arch und Basin. Es erwartete eine Art Höhle. Später machten wir ein Picknick mit Kuchen und Obst auf einem Walkway, wozu wir zunächst zu einem Stein am Wasser geklettert waren. Gar nicht so einfach. Dann liefen wir noch den Charming Creek, indem wir alten Schienen für Minenwagen folgten.

 

Das Wetter an der Westküste ist sehr wechselhaft und für viel Regen bekannt, so ereilte uns am nächsten Tag auch das Pech. Es schüttete wie aus Eimern, trotzdem musste es weiter gehn und so konnten wir, nachdem wir Westport durchquerten, einem regenlosen Walktrack auf die Spuren gehen. Eigentlich sollte der Walkway zu einer Glühwürmchenhöhle führen...wir durchquerten auf dem Weg einen Fluss und gelangen nach einer Weile zu einem anderen noch reißenderen Teil des Flusses, den wir hätten überqueren müssen...aber aus Sicherheitsgründen sind wir dann zurück... wir machten noch einen Stop bei den Pancake Rocks und einem anderen kurzen Walk zu einem Strand und fuhren dann weiter navh Greymouth, wo wir uns nach diesem anstrengenden Tag erst einmal eine Pizza gönnten.

 

Am nächsten Tag ging es weiter nach Hokitika, einem süßen kleinen Städtchen, wo wir Fudge probierten und ein Sockenmuseum besuchten. Außerdem besichtigten wir im Hokitika Gorge türkies blaues Wasser. Den Rest des Tages verbachten wir dann an einem See namens Mahinapua, die Tage zuvor hatten ihre Spuren hinterlassen und wir waren wirklich kaputt. Somit entspannten wir dort und genossen ein wenig Wein am abend :P.

 

Ostermontag startete mal wieder verregnet. Wir machten trotzdem einen Walk einen Berg in Okarito hoch und fuhren danach weiter nach Franz Josef. Wir liefen den Valley entlang, um dem Gletscher wenigstens ein wenig näher zu kommen, doch der Regen fuhr fort und die Sicht war vernebelt, also Rückzug. Am nächsten Tsg war das Wetter etwas besser und wir machten einen Track zu einer richtig schön langen Hängebrücke :-)  Danach der Fox Glacier, wo wir etwas näher herankamen. Weniger spektakulär als erwartet...also ging es Richtung Haast und auf dem Weg an Bruce Bay vorbei, wo wir uns wie viele andere vor uns, auf weißen Steinen verewigten..Den Tag danavh fuhren wir bis zum südlichsten Teil der Westküste. Ebenfalls nicht so spektakulär, aber ein süßes kleines Fischerdörfchen.

 

Nun ging es also Richtung Wanaka, die Westküste war erkundet. Wir verbrachten die Nacht an einem echt schonen Campingplatz am See, tranken dort unseren letzten Wein und betrachteten einen wunderschönen vollen Nachthimmel und sogar eine Sternschnuppe.

 

Nun bin ich mit Jan noch in Invercargill und werde morgen dann nach Te Anau fahren, um dann hoffentlich den Kepler Track machen zu können 



image

 

(P.S. Leider funktioniert das weitere Foto hochladen gerade nicht :( es sind einige Fotos... aber dann muss dieser Bericht wohl diesmal ohne leben..)

01April
2015

Everything is great when you're picking grapes!!

Halli hallo, nach längerer Zeit mal wieder ein Eintrag und recht kurz danach wird ein weiterer folgen, ist nämlich wieder einiges passiert in der Zwischenzeit.

 

Zunächst also einmal...war ich mal wieder fast einen monat arbeiten. Diesmal habe ich Weintrauben zur Qualitätsweinproduktion gepflückt :-)  Dazu habe ich die Zeit in einem working hostel in Blenheim verbracht und viele tolle Leute kennengelernt und tolle Tage erlebt. Es war wirklich eine super Atmosphäre, selbst auf den Weingütern mit dem Gebrüll unseres Chefs, hatten wir viel Spaß und haben das beste draus gemacht. Es wurde gesungen, gerufen, viel gelacht und geredet, Lieder erfunden, und an freien Tagen spontan etwas gemeinsam unternommen. Sogar eine Weinprobe haben wir bei der Firma (Villa Maria) für die wir gearbeitet haben, gemacht. Ein bisschen was über Wein gelernt habe ich auch undsogar faulige Trauben gegessen... die für süßen Dessertwein verwendet werden. An meinem letzten Arbeitstag wurde ich netterweise gegraped...das heißt ich wurde von allen seiten mit Trauben beworfen und über meinen Kopf geschüttet und an mir zerquetscht...so war das üblich...super eklig, aber sehr lustig!

 

So, I feel grape and I have no reason to vine :D



image

image

image

04März
2015

Fallschirmsprung :)

Hallo ihr Lieben!!

Ich bin jetzt in Motueka und fahre morgen weiter nach Blenheim um dort eine Arbeit auf einem Weingut zu beginnen: Weintrauben pfluecken :)

Heute allerdings habe ich einen Skydive/ Fallschirmsprung aus ca. 4 km Hoehe gemacht !!!
Es war wirklich der oberhammer und hat wahnsinnigen Spass gemacht!! Natuerlich war ich aufgeregt, allerdings mehr freudig als aengstlich :D Es war ein richtig tolles Erlebnis und wuerde es auf jeden Fall jederzeit wieder machen!

Liebe Gruesse, Linda, die ueberlebt hat :)

25Februar
2015

Roadtrip mit zwei anderen Mädels

Hey ihr Lieben!

Die letzte Woche (war es glaub ich..) habe ich mit zwei andern deutschen Maedels groesstenteils im Auto verbracht.
Bei einer facebook-Gruppe hatte Jule, eine der beiden, dazu aufgerufen bzw. angefragt, ob nicht jemand Lust haette, sie bei ihrem Trip im Auto zu begleiten. Da ich endlich mal mehr von der Suedinsel sehen wollte, dachte ich mir, wieso nicht :D
So bin ich also mit ihr und Caro, der dritten im Bunde, von Nelson nach Dunedin gereist :).
Bevor die beiden mich eingesammelt haben, konnten sie noch helfen die Wale zu retten, die gestrandet waren (ich weiss jetzt nicht, ob man da viel von gehoert hat in Deutschland...), ich war also leider nicht dabei, aber es sind richtig viele Helfer gekommen, so viele, dass irgendwann sogar keiner mehr gebraucht wurde und nach Hause geschickt wurden... Hier sind zwei Fotos von Carolin, die fleissig Wasser ueber die Wale gekippt hat, sich aber nicht die Chance nehmen liess, ein paar Fotos zu machen...

Unsere Route, die gefahren sind, kann man auf dieser Karte ganz gut verfolgen :) wobei wir im Nachhinein noch zu den Moreaki Boulders und an der Otago Peninsula entlanggefahren sind (und Babypinguine und einen Albatross gesehen haben :D):
Route

Zunaechst sind wir also von Nelson zu den Nelson Lakes gefahren. Ein schoener Ort, dort haben wir erstmal ein kleines Picknick auf dem Pier gemacht.
Nelson Lake
Dann ging es weiter zu den Hanmer Springs. Auf dem Weg sind wir noch an Wasserfaellen vorbei gekommen, die durch verschobene Erdplatten, zustande gekommen sind.
In Hanmer Springs angekommen, haben wir uns erstmal einen Campingplatz gesucht und friedlich zu Abend gegessen.
Am naechsten Tag sollte es nach Kaikoura gehen, wo wir auch recht bald ankamen. Kaikoura ist bekannt fuer eine sehr grosse Wahrscheinlichkeit Wale zu sehen und auch Delphine und Seebaeren. Um die Wale zu sehen, muss man aber irgendeine Tour machen, das werde ich zu einem spaeteren Zeitpunkt nochmal nachholen. Aaaber Seebaeren haben wir gesehen :) und man kam bis ca. 1m an die Tiere heran.
faule Tiere :)
Auf dem Weg fuhren wir die ganze Zeit durch wunderbare Landschaften und waren fast jederzeit von Bergen umgeben.

Von da aus ab nach Christchurch, wo ich ja bereits war, aber wir haben auch nur einen halben Tag dort verbracht und sind ein wenig durch die Stadt und Sehenswuerdigkeiten. Weiter ging es Richtung Arthur's Pass, wo umsonst genaechtigt/gecampt wurde. Widerliches Plumpsklo - WIRKLICH! Am naechsten Tag machten wir also zwei kleine Wanderungen, wobei der eine zu einem hohen Wasserfall fuerhte.

Neuseeland hat viele Wasserfaelle zu bieten... aber immer wieder schoen :)

Lake Tekapo war also unser naechstes Ziel, welches wir dann auch frueh am Abend erreichten und unser Abendessen dort kochten. 
Lake Tekapo
Danach sind wir dann in die Berge reingefahren, da dort ein Campingplatz war, von wo aus man der Sternenhimmel besonders schoen sein sollte. .....es war super bewoelkt als wir ankamen.... Zelt wurde trotzdem aufgestellt und als es dann dunkel war... war der Himmel wolkenlos, unglaublich klar und es offenbarte uns wirklich ein wunderschoener Sternenhimmel. Fast schon so schoen wie er im Planetarium zu bewundern ist :) Fotos konnte ich leider nicht machen... aber es war wirklich richtig schoen, ich konnte gar nicht aufhoeren in den Himmel zu starren :D
Am naechsten Tag also weiter zum Mt Cook. Dort war Schnee und Eis auf den Wipfeln der Berge und das im Sommer. Wir haben kleine Wanderungen gemacht, die wirklich tolle Aussichten boten :)
Mount Cook

Das naechste Ziel war Wanaka.
Lake Wanaka
Ein bunter und sommerlicher Urlaubsort mit einem sehr schoenen See und kleiner Stadt. Wirklich schoen dort. Das Wetter war auf unserer Seite, also beschlossen wir den Tag dort zu verbringen :) Ausserdem habe ich ein Maedchen wieder getroffen, dass ich das letzte und erste Mal ganz am Anfang meiner Reise in Auckland kennengelernt hatte. Das war eine Ueberraschung - so langsam schliesst sich der Kreis!
Am Abend ging es dann nach St Bathans, Richtung Dunedin, wo wir dann auch uebernachteten.
Und am naechsten Tag ab nach Dunedin!
Dieses Foto konnte ich mir nicht nehmen lassen, auf dem Weg dorthin kamen wir naemlich an ,,Lindis Pass" vorbei :)
Lindis Pass :)

In Dunedin angekommen ging es ab ins Hostel :) Am naechsten Tag sind wir abends dann noch zur steilsten Strasse der Welt gefahren
Baldwin Street
und den Tag danach haben wir uns die Moreaki Boulders angesehen. Moreaki Boulders
Noch einen Tag spaeter haben wir die Otago Peninsula erkundet und dabei Babypinguine und einen Albatross (die sind wirklich RIIIIESIG!) gesehen.
Baby-Pinguine Ein Albatros

Jetzt befinde ich mich seit ein paar Tagen in Dunedin und suche nach einem Job. Drueckt mir die Daumen, morgen habe ich ein Vorstellungsgespraech :)
(Dunedin hat auch tolle Streetart zu bieten ;) )

Liebe Gruesseeeeee :)

Auf dieser Seite werden lediglich die 7 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.